07.02.2018 08:31 Alter: 13 days

Niclas Duphorn ist Stadtsieger des Vorlesewettbewerbs 2018


Die Spannung in der Stadtbibliothek des Kulturforums der Stadt Hanau war gestern nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar. Nervös liefen die Kinder kurz vor 15:00 Uhr noch hin- und her, bevor es zur Ausscheidungsrunde beim 59. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels 2017/2018 kam. Die Jugendlichen, die hier angetreten waren, sind bereits die besten Leser aller Hanauer Schulen aus der Jahrgangsstufe 6.
Der Wettbewerb verlangt von den 13 bis 14 Jährigen einiges ab. Neben einem selbst ausgewählten Buch müssen die Kandidaten einen Fremdtext so gestaltend vorlesen, dass die Stimmung und atmosphärischen Schwankungen und die einzelnen Sprecher wirklichkeitsnah dem Hörer vermittelt werden.
Bevor es zum Stadtentscheid kommen kann, sind die schulischen Hürden zu überwinden, denn jede Schule schickt maximal zwei Schulsieger ins Rennen. In den Klassen selbst wird gelesen und solange ausgelobt, bis der beste Klassenleser oder die beste Klassenleserin feststeht.
Beim Stadtentscheid müssen die Wettbewerbsteilnehmer wieder ein neues Buch vorstellen und ihr Können an diesem neuen Werk unter Beweis stellen. So kamen die Zuhörer in den Genuss von spannenden Abenteuern und merkwürdigen, aber auch lustigen und schrägen Sprüchen und Situationen. Die Jugendliteratur ist so vielfältig wie die Interessen der jungen Leser überhaupt. Wer Hilfe und Unterstützung braucht, findet sie bestimmt bei Frau Schwartz-Simon, der Leiterin des Kulturforums, oder bei den freundlichen Helfern in der Stadtbibliothek. Wer liest, so Frau Schwartz-Simon, hat die Freiheit, in eine andere Welt einzutauchen.
Die Otto-Hahn-Europaschule schickte ihre beiden Schulsieger, Annika Metskas und Niclas Duphorn, zum Wettbewerb. Sie wurden betreut von Studiendirektor Udo Häfele.
Niclas Duphorn darf sich nun freuen, dass es für ihn nach Wiesbaden geht, um den Landessieger festzustellen. Die Schulgemeinde der Otto-Hahn-Europaschule drückt ihm hierfür die Daumen.