27.02.2018 20:54 Alter: 115 days

OHS stellt Gewinner des Regionalentscheides "Jugend debattiert"


Jugend debattiert – Qualifikation im Schulverbund Hanau an der OHS

Am Mittwoch, den 20.2.2018 begrüßte der kommissarische Schulleiter der Otto Hahn Europaschule Thomas Röder-Muhl Schülerinnen und Schüler aus acht Schulen im Schulverbund  Hanau zu einer weiteren Qualifikation im Projekt Jugend debattiert. An der OHS stellten sich die Teilnehmer aus dem Einhard Gymnasium Seligenstadt, dem Albert Einstein Gymnasium Maintal, dem Kreuzburg Gymnasium Großkrotzenburg, der Lindenauschule Großauheim, der Kaufmännischen Schule, der Karl Rehbein Schule sowie der Hohen Landesschule aus Hanau interessanten Rededuellen.
In der Mittelstufe (Sekundarstufe I) von Klasse 8 bis Klasse 10 belegten die Schülerinnen der Otto Hahn Schule Guiliana Neeb und Alida Schnitzer die beiden ersten Plätzen. Debattiert wurde, ob eine Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit einer automatischen Gesichtserkennung ausgestattet werden sollte. Erfolgreich in der Oberstufe der Klassen 11 bis 13 waren die Holanerin Aileen Reichelt und Julius Vollmüller von dem Kreuzburg Gymnasium. Ihr Streitthema fragte, ob Gewalttaten gegen kommunale Mandatsträger härter bestraft werden sollten. Die Regionalkoordinatorin Heike Kühne von der OHS überreichte jeweils den Ersten und Zweiten sowie den Dritten und Vierten als Nachrücker einen kleinen Buchpreis als Anerkennung. Außerdem gewannen die erfolgreichen jungen Leute professionelles Rhetorikseminar, das sie auf die nächste Qualifikationsebene zum Landesfinale vorbereitet. In den Beurteilungskriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft gewinnen in diesem mittlerweile traditionellen jährlichem bundesweitenWettbewerb unter der Organisation der Hertie Stiftung sowie der Kultusministerien und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten alle Debattantinnen und Debattanten. Es kann keiner verlieren!