08.04.2018 13:25 Alter: 14 days

Exkursion der Lateinkurse der E-Phase sowie der 9. Klassen


Am 31.01.18, einem Mittwoch, begaben sich die Latein-Kurse der E-Phase, sowie der Latein-Kurs der 9. Klassen auf den Weg nach Frankfurt, um sich dort im Archäologischen Museum Frankfurt eine Sonderausstellung mit dem Thema „Götter der Etrusker“ anzusehen.

Das Museum ist in einem Karmeliterkloster aus dem 13. Jahrhundert untergebracht, welches sehr schön ist und eine gute Umgebung für ein Museum dieser Art bietet.

Dort angekommen bekamen wir kurz Zeit, unsere Jacken und Taschen abzulegen und um nochmal etwas zu essen. Dann begaben sich die Schüler der E-Phase in die offene Ausstellung und Frau Baig, welche auch die Führungen übernahm,  (da wir keine Führung durch das Museum buchen konnten) ging mit uns, der 9. Jahrgangsstufe,  in die Sonderausstellung über die Götter der Etrusker.

Die Ausstellung war zwar sehr klein gehalten aber dafür voll mit Exponaten und Informationen zu diesen. Die Ausstellung war extrem informativ, was aber auch zu einem großen Teil Frau Baig anzurechnen ist, da sie uns die Fakten einprägsam und anschaulich näher brachte. Wir lernten viel über die einzelnen Götter der Etrusker, aber auch über deren Herkunft, das Leben nach dem Tod oder zum Beispiel auch über die Aschekisten, in denen die Asche der Verstorbenen der Etrusker nach dem Tod untergebracht wurden.

Wir lernten auch, dass die Etrusker, wenn ein bestimmter Körperteil verletzt war oder geheilt werden sollte, von diesem Körperteil eine Tonskulptur anfertigten, um den Göttern zu zeigen, dass sie dieses heilen sollten.

Danach konnten wir uns noch die Dauerausstellung ansehen, die ebenfalls sehr interessant war. Sie war unterteilt in Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit, Römerzeit, Frühmittelalter, sowie klassische Antike. Da wir vorher von Frau Baig einen Rallye-Bogen bekommen hatten, haben wir uns fast ausschließlich auf die Römerzeit konzentriert. Mit dem Rallye-Bogen hat es sehr Spaß gemacht, die Informationen aufzunehmen und somit lernten wir wirklich einiges.

Nach einer weiteren Stunde in der Dauerausstellung verließen wir das Museum wieder und begaben uns in die Frankfurter Innenstadt, in der wir ausgiebig Freizeit bekamen. Gegen 14 Uhr traten wir  die Heimreise an.

Ich fand, es war ein sehr spannender und informativer Ausflug und ich freue mich schon auf den nächsten dieser Art.


Quentin K. (9Gc)