19.06.2018 22:35 Alter: 247 days

Ein Wetter wie im Sommerurlaub auf Mallorca


25 Schülerinnen und Schüler aus Mallorca zu Besuch an der Otto-Hahn-Schule

Während es auf der größten Baleareninseln bewölkt und ungewohnt kalt war, trafen die 25 Schülerinnen und Schüler mit ihren zwei Lehrkräften aus Marratxí bei der Ankunft in Hanau auf blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein. Gute Voraussetzungen für den ersten Austausch vom 11. bis 17. April zwischen der mallorquinischen Schule IES Sant Marçal und der OHS. Die beiden Austauschgruppen hatten sich bereits über die sozialen Netzwerke kennengelernt und waren nun voller Vorfreude auf das erste wirkliche Zusammentreffen. Dementsprechend herzlich und lautstark war die Begrüßung, als gegen ca. 16 Uhr der mallorquinische Reisetross am Hanauer Hauptbahnhof ankam. Den ersten Abend verbrachten die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien, bevor es Donnerstagmorgen zur Schule ging, um in den Unterricht und in den Schulalltag an der „Otto“ reinzuschnuppern. Im Anschluss daran erfolgte bei einem gemeinsamen Frühstück in der Mensa die Begrüßung der mallorquinischen Gäste durch die Schulleitung.
Nach Schulschluss stand die Erkundung Kesselstadts und Hanaus auf dem Programm. Dabei führten die deutschen Schülerinnen und Schüler ihre Austauschpartner zu verschiedenen Stationen und erklärten auf Spanisch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten: das alte römische Castellbad, Alt-Kesselstadt, das Bürgerhaus Reinhardskirche, das Schloss Philippsruhe mit Schlosspark, das Deutsche Goldschmiedehaus, das Neustädter Rathaus mit dem Brüder-Grimm-Denkmal und die Wallonisch-Niederländische Kirche. Nach so viel Kultur folgte Spiel und Spaß. Am Abend trafen sich alle, um im Hansa-Bowl gemeinsam Bowling zu spielen.
Am Freitag fuhr die komplette Austauschgruppe mit dem Reisebus zur Ronneburg und nach Büdingen. Anders als an allen anderen Tagen schien diesmal nicht die Sonne. Stattdessen regnete es wie aus Eimern. Immerhin konnten die mallorquinischen Gäste auf diese Weise einen ganz normalen Apriltag in Hanau kennenlernen. Schweren Herzens mussten sich die Schülerinnen und Schüler für die Führungen auf der Ronneburg wieder in eine deutsche und eine spanische Gruppe aufteilen - sie waren in der kurzen Zeit bereits sehr zusammen gewachsen. Aber während des Dauerregens in Büdingen waren zum Glück wieder alle vereint und strömten, nach einer kurzen Runde durch die Altstadt und zum Schloss, schnell in die dortigen Bistros.
Die Freizeitgestaltung am Wochenende wurde individuell von den Familien organsiert, bevor am Montag wieder ein volles Programm anstand. Der Morgen begann im Brüder-Grimm-Forum der OHS mit einem Gesangsworkshop, in dem in nur zwei Schulstunden die Schülerinnen und Schüler ein spanisches und ein deutsches Lied einstudierten. Dabei halfen sich die deutschen und spanischen Schülerinnen und Schüler mit der Aussprache, der Bedeutung und der Melodie gegenseitig und förderten auf diese Weise ihre sprachlichen und sprachvermittelnden Fähigkeiten.
Nach dem Musizieren ging es mit dem Zug nach Frankfurt, dort wurden dann der Römerberg, der Frankfurter Dom, der Eiserne Steg am Main, die Paulskirche und das Goethehaus besichtigt. Den Höhepunkt bildete – im wahrsten Sinne des Wortes – der Besuch der Aussichtsplattform des Main-Towers. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Shoppingtour auf der  Frankfurter Zeil fuhr die Gruppe mit der Bahn zurück nach Hanau, um die Abschlussfeier vorzubereiten.
Den offiziellen Teil der Abschlussfeier eröffnete Herr Poprawa als Schulleitungsmitglied, indem er in seiner Ansprache allen Beteiligten für ihren Einsatz bei der Initiierung und Gestaltung des Austauschs dankte. Herr Grieshaber als Vertreter der Eltern verteilte Geschenke an die beteiligten Lehrkräfte als Anerkennung für ihr Engagement vor und während der Austauschwoche. Danach wurde das von den Eltern organisierte Büffet mit allerlei regionalen Spezialitäten eröffnet und schließlich geplündert: Handkäs mit Musik, Grie Soß, Blut- und Leberwurstbrote und vieles mehr. Den Abschluss bildete der gemeinsame Gesangsvortrag der spanischen und deutschen Schülerinnen und Schüler.
Am Tag der Abreise traf man sich zum Abschiednehmen noch einmal im Staatspark Wilhelmsbad, bevor die spanische Reisegruppe gegen 12 Uhr mit dem Zug Richtung Frankfurter Flughafen aufbrach. Einen Monat müssen sich nun beide Gruppen gedulden, bis sie sich Mitte Mai auf Mallorca wiedersehen. ¡Adiós y hasta la vista!