29.11.2018 11:06 Alter: 16 days

Otto-Hahn-Schule beim Junior-Botschafter-Treffen in Halle


Mitte November 2018 durften die drei Schülerinnen Alida Schnitzer, Jessica Pilz und Alessia Tassinari von der Otto-Hahn-Europaschule als Junior-Botschafter nach Halle zu dem Jugend-Europabotschafter-Treffen fahren. Begleitet wurden sie von den Leitern der Europa-AG und Senior-Botschaftern  Elke Aulehla-Neubert und Klaus Gottfried. Während des Seminars wurden den Schülerinnen und Schülern Methoden nahegebracht, ihren Mitschülern vor Ort in Hanau europäische Politik verständnisvoll und mit Spaß zu erklären. Um selbst ein Gefühl für die Möglichkeiten der Themenvermittlung zu bekomme, führten die Teilnehmerinnen einige Methoden selbst durch. Gleich am Anfang wurde in einer Simulation einer Debatte des europäischen Parlaments die Frage erörtert, ob jeder europäische Bürger zum 18. Geburtstag ein Interrail Ticket zur Verfügung gestellt bekommen soll. Dafür wurden die Schüler als Repräsentanten europäischer Parteien eingeteilt, die dann Argumente suchten, die so oder ähnlich auch von den authentischen Parteidelegierten hätten kommen können. Im Anschluss wurden alle Junior-Botschafter noch einmal in unterschiedliche Arbeitsgruppen aufgeteilt, in denen sie sich mit weiteren Themen europäischer Politik auseinandersetzten, sei es mit dem Klimaschutz, der Flüchtlingspolitik oder dem Arbeitsmarkt.  Immer mit dem Ziel, Inhalte und Methoden zu erlernen, dass Schüler den Stoff verständlich an Schüler vermitteln können. Abschließend  entwickelte jede Schule ein konkretes Projekt, das sie den anderen präsentierte. Schüler und Lehrer hatten viel Zeit, sich gegenseitig zu inspirieren, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Die Juniorbotschafter der Otto-Hahn-Schule warten voller Spannung auf ihren Einsatz zu Hause, um die Idee des geeinten Europa weiterzutragen.