17.12.2018 13:06 Alter: 93 days

Aufstehen für Demokratie – Einstehen für Menschenrechte


Kultusminister Lorz auf dem 11. Hessischen Demokratietag an der Otto-Hahn-Schule in Hanau

Am Montag, den 10. Dezember 2018 fand in der Otto-Hahn-Schule in Hanau der hessenweite 11. Demokratietag unter dem Titel „Aufstehen für Demokratie – Einstehen für Menschenrechte“ statt. Durch die Mischung aus Podiumsgespräch, Vorträgen, Theatereinlagen sowie einem vielfältigen Workshop-Angebot wurden den über 250 Teilnehmenden aus ganz Hessen sowohl ein interessantes Fortbildungsprogramm als auch die Möglichkeit intensiver Diskussionen zur Leitfrage geboten, wie ein „Aufstehen für Demokratie“ und ein „Einstehen für Menschenrechte“ ganz konkret möglich werden können.

Nach der Eröffnung durch den Schulleiter der Otto-Hahn-Schule, Thomas Röder-Muhl, und Dr. Bernt Gebauer, Leiter des HKM-Projekts GuD, diskutierten der Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz, der Bürgermeister der Stadt Hanau, Axel Weiß-Thiel, der Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig Kreises, Winfried Ottmann, Sonja Student, Makista e.V. und Marleen Apphun, Landesschülervertretung, die Bedeutung und Umsetzung der Hessischen Kinder- und Jugendrechtecharta in Land, Stadt und Kreis.
Mirko Drotschmann (MrWissen2go) sowie das Fast Forward Theatre thematisierten in kreativen und unterhaltsamen Beiträgen die Entwicklung der Kinder- und Menschenrechte.

Der Hessische Demokratietag bot somit viele Möglichkeiten zum Austausch für interessierte Schulen, Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der außerschulischen Jugendbildung, die mit ihrem aktiven Engagement bei der demokratischen und menschenrechtsbezogenen Gestaltung und Entwicklung von Schule und Gesellschaft mitwirken.

Durch einen „Markt der Möglichkeiten“ konnten sich die Teilnehmenden im Verlauf des ganzen Tages über die beteiligten Institutionen sowie verschiedene Projekte informieren. Ein umfassendes Workshopprogramm zu den verschiedenen Themen des Demokratielernens ermöglichte am Nachmittag eine Fokussierung auf einzelne Inhaltsfelder. Die Angebote reichten hier von „Politik Slam-Politische Texte neu verpackt“ bis hin zu „Empowerment für Kinder- und Jugendrechte“. Andrea Pillmann und Anne-Dorothea Stübing, vom Präventionsrat der Stadt Hanau, ermöglichten den Teilnehmenden über ihre Smartphones und einen QR-Code, Wort-Wolken (Wordle) zum Begriff Demokratie zu bilden, die sich über den Tag je nach Gewichtung in ihrer Größe änderten. So entstand ein anschauliches Wort-Bild zum Demokratieverständnis der Gäste des Demokratietages. Durch den Tag führten sehr charmant und kompetent Jessica Pilz und Chiara Jung aus der Schülervertretung der Otto-Hahn-Schule.

Der Hessische Demokratietag wird jedes Jahr von einem Planungsteam umgesetzt. Dazu gehören 2018 u.a. die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe), das HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD), die Otto-Hahn-Schule, die Serviceagentur „ganztägig Lernen“ Hessen, die Landesschülervertretung Hessen, der Verein Makista – Macht Kinder stark für Demokratie e.V. sowie der Präventionsrat der Stadt Hanau.