22.02.2019 10:32 Alter: 183 days

Jugend debattiert


Otto-Hahn-Europaschule kürt Vertreter für den Regionalwettbewerb

Der bundesweite Debattenwettbewerb Jugend debattiert hat bereits eine mehrjährige Tradition. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wird das Projekt an vielen deutschen Schulen durchgeführt. Unterstützt werden die verantwortlichen Lehrkräfte von der Hertie Stiftung, den Kultusministerien sowie weiteren Siftungen. Jede teilnehmende Schule kürt vor Ort ihre Sieger, die dann in der nächst höheren Qualifikationsstufe antreten. In jedem Bundesland steht schließlich das Landesfinale an, dessen jeweilige Gewinner  nach Berlin eingeladen werden. Dort findet das Bundesfinale vor großem Publikum statt. Die vier Platzierten der Schlussdebatte der Mittelstufe und der Oberstufe erhalten Platzierungs- oder Siegerurkunde und Preise aus der Hand des Bundespräsidenten. Als sogenannte Alumni gewinnen die beiden Ersten eine außerordentliche Förderung ihrer weiteren Ausbildung. Das ist schon ein Ziel, für das es sich zu debattieren lohnt. Aber auch alle Teilnehmer in den Vorrunden profitieren durch das Trainieren ihre Redekunst. In der OHS waren im Schulwettbewerb in der Mittelstufe Ariane Grimm und Drilan Asiltürk und in der Oberstufe Patrick Sierla und Marc Grün erfolgreich. Als Nachrücker qualifizierten sich Moritz Muß und Marcel Margic sowie Vanessa Fachinger und Marleen Schindler. Die Schulgemeinde drückt den Schulvertretern beide Daumen für den Schulverbundswettbewerb, der am 6. März auch in der Otto-Hahn-Schule stattfindet.