12.09.2019 13:53 Alter: 33 days

„BERUFEPARCOURS – einfach mal ausprobieren“


Mit Blick auf die eindrucksvollen Erfolge in den vergangenen Jahren sowie sehr positiven Rückmeldungen durch lokale Betriebe und die teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, veranstaltet Pilot – Evangelische Fachstelle Jugendberufshilfe in Kooperation mit der Otto-Hahn-Schule den diesjährigen Hanauer Berufeparcours. 13 Ausbildungsbetriebe aus der Region nutzen die Gelegenheit in einem Mitmach-Parcours ihre unterschiedlichen Berufsfelder für die Schülerinnen und Schülern praktisch erlebbar zu machen. Jugendliche für die duale Ausbildung zu begeistern und ihnen dabei den direkten Weg zu möglichen Ausbildungsbetrieben zu ebnen ist ein Schwerpunkt des Projekttages.

 

Die Berufsfeuerwehr konnte in diesem Jahr erneut gewonnen werden und zeigt anschaulich die körperlichen und technischen Anforderungen des Berufes. Das Aus- und Fortbildungsinstituts für Altenpflege Rodenbach sowie erstmalig das Klinikum Hanau ermöglichen es den Schüler*innen ihre Kenntnisse rund um Gesundheit und Biologie zu testen. Unterschiedliche Ausbildungsberufe in den Bereichen Chemie, Elektro, Glas und Metall wie etwa Chemikant oder auch die Ausbildung in der Glastechnik stellt das Hanauer Industrieunternehmen Heraeus Holding vor. Mechanik und Betriebstechnik steht bei Thermo Fisher auf dem Programm. Die Bundesfachschule für Kälte- und Klimatechnik macht die Aufgabenbereiche des/der Mechatroniker*in für Kältetechnik ebenso erfahrbar wie die KFZ-Innung die Autoberufe vorstellt und einen Elektro-BMW mitbringt. Die Rhenus SE & Co KG bietet Ausbildungsberufe in der Lagerlogistik und im kaufmännischen Bereich an. Das Wissen rund um den Beruf des Friseurhandwerks stellt die Friseurinnung praktisch vor und das Berufsbildungswerk Hausfrauen-Bund Hessen vermittelt das Spektrum der sog. Reha Ausbildungen in den Bereichen Hauswirtschaft und Küche. Erstmals dabei ist das Sheraton Hotel Offenbach, um den Schülerinnen und Schülern alles rund um das Berufsfeld der Hotellerie näher zu bringen.

 

150 Schüler*innen aus den Jahrgängen, 8 und 9 der Hauptschule sowie dem Jahrgang 9 der Realschule durchlaufen an diesem Vormittag in je 90 Minuten den Parcours und nutzen die praktischen Angebote zur Berufsorientierung. Ziel der Veranstaltung ist, den eigenen Interessen und Begabungen mit Hilfe von berufspraktischen Tätigkeiten, die die Unternehmen an den Stationen anbieten, auf die Spur zu kommen. Die Jugendlichen setzen ihre eigenen Fähigkeiten ein und probieren Neues aus. Sie kommen mit den Betriebsvertretern und Azubis ins Gespräch und knüpfen erste Kontakte. Im anschließenden Schritt bewerten die Jugendlichen ihr Ergebnis. Im Unterricht werden die Erkenntnisse nachbereitet und die nächsten Schritte geklärt. Zielgerichtet in den Berufswahl- und Bewerbungsprozess um Praktikums- und Ausbildungsstellen zu starten ist das Anliegen der Veranstaltung.

 

Aus Sicht der Otto-Hahn-Schule ist das Angebot ein wichtiger Baustein in der Berufsorientierung. Immer häufiger beobachten die verantwortlichen Lehrkräfte eine große Unsicherheit auf Seiten der Schüler/-innen, wenn es darum geht geeigneten Praktikumsstellen zu finden. Im Parcours müssen sich die Einzelnen intensiv mit ihren Fähigkeiten und den möglichen Berufsfeldern auseinandersetzen um anschließend erfolgreich ins Betriebspraktikum bzw. Praxistag zu starten.

 

Pilot berät und unterstützt seit vielen Jahren Jugendliche an der Otto-Hahn-Schule im Rahmen der städtischen Jugendberufshilfe, gefördert durch den Fachbereich Bildung, Soziale Dienste und Integration der Stadt Hanau. Den Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf zu erleichtern und zu ermöglichen ist Ziel des Angebotes. Dafür werden immer wieder neue, dem aktuellen Bedarf angepasste Projekte und Veranstaltungen geplant und durchgeführt.

 

Finanziell wird das Projekt durch den Förderverein der Otto-Hahn-Schule, die Bürgerstiftung Hanau Stadt und Land, die Agentur für Arbeit Hanau und natürlich dem Evang. Kirchenkreis Hanau unterstützt.