16.09.2019 18:16 Alter: 29 days

Studienfahrten der Jahrgangsstufe 13 an der Otto-Hahn-Europaschule


Die Oberstufenschülerinnen und –schüler  der OHS wählten entweder München, Rom oder den Gardasee als Ziel der letzten Schulfahrt an ihrer Schule, bevor es im kommenden Frühjahr in die Abschlussprüfungen des Landesabiturs geht. Alle Ziele boten vielfältige Erlebnisse und neue Erfahrungen. Die werden sicherlich über das Schulende hinaus in positiver Erinnerung bleiben. Zwar grüßte die bayerische Landeshauptstadt erst einmal mit regnerischem Wetter, die nächsten Tage wurden dann aber umso schöner. Besonders spannend war der Besuch des Deutschen Museums mit vielen technischen und futuristischen Ausstellungen, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Natürlich befasste sich die Gruppe  in den fünf Tagen auch mit politisch-historischen Themen.  Am vorletzten Tag  wurde die KZ-Gedenkstätte in Dachau besuchte. Dort stand die politische Vergangenheit Deutschlands im Mittelpunkt. Mit Sicherheit wurden alle zum Nachdenken über Zukunft, Frieden und Gerechtigkeit angeregt.  In Kleingruppen war die Stadt mit ihren unterschiedlichen Facetten auch noch auf eigene Faust  zu erkunden.

Dass Sport und Tragik oft zusammenhängen, machte das Olympia-Gelände mit dem Memorial für die Attentatsopfer der Spiele von 1972 deutlich. Gleichermaßen konnte die Studiengruppe in Rom mit dem Besuch des Kolosseums und das Circus Maximus solche Berührungspunkte reflektieren. Dass Baukunst aber auch im Dienste städtbaulicher Ästhektik steht, vermittelten „den Römern“ noch das Forum Romanorum, die Piazza Navona, der Trevi –Brunnen und der Campo de’Fiori sowie Petersplatz und Vatikan. Die Ruinenstadt Ostia Antica war der Schlusspunkt, der Besuch des Lido gab den Blick frei auf einen typischen italienischen Badestrand als den sommerlichen Höhepunkt des Dolce Vita. Dass das Gehen, Spazieren, Laufen und Erwandern dem Einklang von Körper und Geist förderlich sein kann, erfuhren diejenigen, die den Gardasee als Ziel ihrer Abschlussfahrt erkoren hatten. Mit Tourismus, Weinbau und Literatur standen in dieser Reisegruppe ökonomisch-ökologische Schwerpunkte auf der Tagesordnung. Alle Schüler der Oberstufe konnten auf jeden Fall ihren europäischen Horizont auf vielfältige Weise erweitern, ganz im Sinne des Europaschul-Gedankens der OHS.