Methodencurriculum der OHS

Das vorliegende Curriculum ist für die Schule und alle Fächer verbindlich. Die Fachsprecherinnnen und Fachsprecher planen gemeinsam mit den Fachkolleginnen und -kollegen die stringente Implementierung und Fortschreibung des Methodencurriculums, so dass die Schülerinnen und Schüler der OHS einen verbindlichen Kanon der unterschiedlichen Methoden kennen lernen.

Das Curriculum unterliegt der ständigen Evaluation aller Kolleginnen und Kollegen.

Ansprechpartner für das Methodencurriculum der Schule sind die jeweiligen Fachsprecherinnen und Fachsprecher. Udo Häfele, Fachbereichsleiter im Aufgabenfeld I, betreut die Fortschreibung des Curriculums als Vorsitzender der ständigen Fachsprecherkonferenz "Methoden".


Methoden- und Kompetenzportfolio

Das Methoden- und Kompetenzportfolio ist verbindlich für alle Schülerinnen und Schüler aller Schulformen (Hauptschule, Realschule und Gymnasium). Es dient dem Einzelnen zum selbständigen Arbeiten und dokumentiert eine fachliche Kompetenz.

Die Fachlehrer/innen bestätigen die erbrachten Leistungen einer Schülerin/ eines Schülers innerhalb der jeweiligen Jahrgangsstufe, so dass die Vollständigkeit  aller zu erbringenden Leistungen in der Kopfnote des "Arbeitsverhaltens" Berücksichtigung finden kann. Unvollständige Portfolios mindern die Kopfnote im "Arbeitsverhalten".

Bitte achten Sie darauf, dass das Methoden- und Kompetenzportfolio für die einzelnen Jahrgänge farbkodiert ist.

Die Jahrgangsstufe 5-6 hat für dieses Portfolio die Farbe Gelb auf Karton.

Die Jahrgangsstufe 7-8 hat für dieses Portfolio die Farbe Orange auf Karton.

Für die letzte Jahrgangsstufe in den einzelnen Schulformen unterscheiden sich die Portfolios inhaltlich und insichtlich der Schwerpunkte. Im Gymnasium und in der Hauptschule gibt es nur die Jahrgangsstufe 9, in der Realschule gibt es den Doppeljahrgang 9-10.Die Farbe des Portfolios für alle Schulformen ist  Grün auf Karton.


Methodenfibel

Die Methodenfibel ergänzt das Methoden- und Kompetenz-Portfolio der Schülerinnen und Schüler, das sie in den einzelnen Jahrgangsstufen benutzen. Sie dient als Orientierungshilfe, um dem Schüler/ der Schülerin verbindliche Hinweise zu geben, wie einzelne Aufgaben zu lösen sind.

Den Schülern wird damit ein Instrument der Leistungsbeurteilung an die Hand gegeben, dass es dem Lernenden und der Lehrkraft erleichtert, bestimmte Lernmethoden und Arbeitstechniken verbindlich einzuführen und abrufbar zu machen, so dass eine einheitliche Anwendungspraxis innerhalb der Schule sichergestellt wird.