20.12.2018 11:16 Alter: 124 days

Auf der Suche nach neuen Sehgewohnheiten


Otto-Hahn-Europaschule im Städelmuseum

Im Dezember 2018 unternahmen ca. 60 Lernende aus den Kunstkursen der Oberstufe der Otto-Hahn-Europachule mit ihren Fachlehrern Juliane Carriero, Thomas Deutsch und Marcus Pothoff eine Exkursion ins Städel Museum nach Frankfurt. Im Mittelpunkt stand der Blick auf die Moderne und die Gegenwartskunst. Mit Unterstützung von drei Museums Referenten konnten Dialoge untereinander und mit den Kunstwerken entstehen. Weil die jungen Leute vieles eigenständig zur Analyse ausgewählter Kunstwerke beitragen konnten, bleiben die Werke über den Tag hinaus im Gedächtnis. Die Referenten konnten etliche ergänzende Informationen, vor allem zu der jeweiligen  Entstehungsgeschichte eines Werkes beitragen. Thematisch wurde die Gruppe bereits im Kunstunterricht auf die Begegnungen mit der modernen Kunst vorbereitet. Im Museum konnte das so erworbene Wissen vertieft werden. Einige Bilder von August Macke, Max Beckmann oder Ernst Ludwig Kirchner kannten die Kunstschüler bereits aus Abbildungen, die im Unterricht gezeigt worden sind. Malerei vor Ort mit dem eigenen Auge zu sehen, veränderte für viele aber die Sehgewohnheit; eine teilweise ganz überraschende Erfahrung. Die Techniken und die spezifischen Hintergründe, von den Referenten sehr gut vermittelt, zwang die Betrachter fast schon, ihre Sehgewohnheiten zu verändern: nicht den Blick gleich von einem auf das andere Bild zu schwenken, sondern inne zu halten und den Blick für längere Zeit auf einem Bild ruhen zu lassen, um in einen tieferen Dialog mit dem Kunstwerk treten zu können.