12.10.2016 08:53 Alter: 3 yrs

Mittelalterliche Spurensuche in Gelnhausen


Wie Ordensbrüder, Adel und Bürgertum, Handwerker und Händler das Gesicht der freien Reichsstadt Gelnhausen prägten, dass Mädchen zumeist mit 15 bereits verheiratet waren und Kinder bekamen und dass Jungen mit sieben auszogen, um eine Lehre zu beginnen, dies alles erfuhren die Schüler/innen der 8Gf am vergangenen Mittwoch auf einer kleinen Reise ins Mittelalter. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Reul und Frau Beermann fuhren sie die kurze Zugstrecke von Hanau nach Gelnhausen und nutzten den sonnigen aber doch schon ziemlich kalten Oktobervormittag für eine andere Art von Geschichtsunterricht. Eine vom Heimatmuseum gebuchte Stadtführung zum Thema Mittelalter sollte einige Fragen zum Thema des mittelalterlichen Stadtlebens klären: Das Mittelalter, die oftmals als barbarisch angesehene Epoche vor der Renaissance, hat das mittelalterliche Stadtbild der geplanten Reichstadt der Staufer geprägt und noch heute kann man, wenn man genau hinschaut, diese Spuren erkennen. Ein Rundgang von fast zwei Stunden führte die Exkursionsgruppe an ihrem außerschulischen Lernort im Zickzack durch die Altstadt. Man besah sich die alten Steinbauten aus dem 10. Jahrhundert und Durchschritt die damals engste bekannte Stelle der Reichsstraße von Frankfurt nach Leipzig. Staunend konnten die Schüler/innen in den damals gut bewachten Stadtbrunnen schauen und erklommen die Reste der damaligen, alles umschließenden dicken Stadtmauer. Geschichte einmal anders erleben und eine moderne Stadt auf den Spuren der Vergangenheit erkunden, waren bestimmt einmal nette motivierende Abwechslungen. Schön war vor allem die Herleitung und die Erklärung zu heutigen Redensarten wie: Halt die Klappe oder Gib den Löffel ab. Ersteres war die mittelalterliche Aufforderung Klappbänke in der Kirche nicht laut zurückschlagen zu lassen und Letzteres eine Bezeichnung dafür, dass der traditionell das mittelalterliche Leben begleitende Tauflöffel aus Holz, bei einem Todesfall auf einen Verwandten übergehen sollte.