15.05.2018

Schüler der OHS auf den Spuren des Mittelalters in Frankfurt

Anfang Mai begab sich die Klasse 7Gb mit ihren Lehrkräften Nicole und Holger Schmitt auf eine historische Entdeckungsreise nach Frankfurt am Main.Anhand historischer Stadtpläne aus ihrem Geschichtsunterricht, erkundeten die Schüler zu Fuß die Überreste der ehemaligen Stadtmauer und des ehemaligen Torturms, dem Eschersheimer Tor, der Stadtmauer. Auch begaben sie sich zum Frankfurter Römer, dem Kern der Frankfurter Altstadt und konnten nun auch die neu rekonstruierte Altstadt Frankfurts genauer in Augenschein nehmen. Den Abschluss der Erkundung bildete der Eiserne Steg, der an der Stelle der...[mehr]


08.05.2018

Gegen das Vergessen

Studienfahrt der OHS nach Dachau
Ende April unternahm die Klasse 10Gb der Otto-Hahn-Europaschule eine Exkursion als Abschlussfahrt in der Mittelstufe nach München. Mit dabei waren der langjährige Klassenlehrer Oliver Reuter und der Geschichtslehrer Holger Schmitt. Im Mittelpunkt stand zunächst der Besuch des NS-Dokumentationszentrums. Auf vier Stockwerken wurde die Geschichte des Nationalsozialismus erläutert, vor allem mit dem lokalen Blick auf die Stadt München und die Umgebung. Die Chronologie begann mit den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen im Deutschen Reich zum Ende des...[mehr]


14.02.2018

Verfolgung und Widerstand im Nationalsozialismus


Kurse der Otto-Hahn-Europaschule besuchen Gedenkstätten in München
Die Geschichtskurse des Jahrgangs 13 unter der Leitung der Oberstudienräte Angela Kirchhoff und Klaus Gottfried haben Ende Januar 2018 eine zweitägige Exkursion nach München unternommen. Nach der Ankunft des Zuges im Münchner Hauptbahnhof fuhren die Teilnehmer anschließend weiter bis zur KZ-Gedenkstätte Dachau. Dort begann eine vierstündige Führung. Wichtig war die Ankündigung, den Besuch nicht als Touristenattraktion anzusehen, sondern die historischen Ereignisse zu begreifen und die Gedenkstätte als Mahnmal zu verstehen....[mehr]


23.08.2017

Claus Kaminsky berichtet über seine Erlebnisse als Schüler an der OHS

Im Rahmen der 50 Jahrfeier der Otto- Hahn-Schule haben die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Geschichte Q3 den Oberbürgermeister Herrn Kaminsky zum Zeitzeugengespräch eingeladen. Diese Einladung hat er auch sofort angenommen und sich zugewandt und offen den Fragen des Kurses gestellt.Claus Kaminsky hat in den 70er Jahren die Otto-Hahn-Schule, das damals „dritte Gymnasium“ der Hanauer Schullandschaft, besucht und 1980 dort das Abitur bestanden. Deutlich wurde, dass Herr Kaminsky bereits in der Schule die politischen Debatten in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern sehr...[mehr]


07.05.2017

Am „heißesten Ort“ des Kalten Krieges

Exkursion der Q4 zur Gedenkstätte Point Alpha
Im Rahmen des Unterrichtsthemas „DDR, innerdeutsche Grenze und Fall der Mauer“ unternahm der Jahrgang Q4 mit seinen Tutoren Frau Erdweg, Frau Kirchhoff, Herrn Poprawa und Herrn Gottfried  am 28. April eine Exkursion zur  Gedenkstätte Point Alpha in der hessischen Rhön.Gleich zu Beginn konnten die Schüler eine historische Zeitreise unternehmen, denn an diesem Tag gedachte die US Army in der sogenannten last border patrol dem Auszug aus dem Camp Point Alpha vor 27 Jahren.Im Anschluss wurde auf einem Fußmarsch entlang der ehemaligen...[mehr]


12.10.2016

Mittelalterliche Spurensuche in Gelnhausen

Wie Ordensbrüder, Adel und Bürgertum, Handwerker und Händler das Gesicht der freien Reichsstadt Gelnhausen prägten, dass Mädchen zumeist mit 15 bereits verheiratet waren und Kinder bekamen und dass Jungen mit sieben auszogen, um eine Lehre zu beginnen, dies alles erfuhren die Schüler/innen der 8Gf am vergangenen Mittwoch auf einer kleinen Reise ins Mittelalter. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Reul und Frau Beermann fuhren sie die kurze Zugstrecke von Hanau nach Gelnhausen und nutzten den sonnigen aber doch schon ziemlich kalten Oktobervormittag für eine andere Art von...[mehr]


10.07.2016

Historisches Frankfurt

Die Klasse 7Gc der Otto-Hahn-Schule begab sich am Mittwoch den 06.07.2016 nach Frankfurt, um die historischen Wurzeln der Stadt zu erkunden. Dabei startete die Klasse in Begleitung von Frau März und Herrn Schmitt am Eisernen Steg, um sich einen Eindruck über die ehemalige Furt im Main zu verschaffen. Anschließend ging es zum Römerberg und den Überresten der ehemaligen Altstadt. Hier erhielten die Schüler einen Eindruck von den alten Fachwerkhäusern und ihrer Bauart, aber auch der Aufbau einer alten Straße im Hintergrund der Häuserzeilen rund um den Römerplatz verdeutlichte das...[mehr]


11.03.2016

Historische Exkursion der Klasse 8Gb nach Frankfurt

Die Klasse 8Gb begab sich am Freitag den 26.02.2016 nach Frankfurt, um die historischen Wurzeln zu erkunden. Dabei startete die Klasse unter der Begleitung von Hr. Knobloch und Hr. Schmitt am Eisernen Steg, um sich einen Eindruck über die ehemalige Furt im Main zu verschaffen. Anschließend ging es zum Römerberg und den Überresten der ehemaligen Altstadt. Hier bekamen die Schüler einen Eindruck über die alten Fachwerkhäuser und den Aufbau einer alten Straße im Hintergrund dieser Häuserzeile. Im Anschluss begab sich die Klasse auf den Weg die alten Stadtmauern und Grenzen der Stadt zu Fuß zu...[mehr]


15.01.2016

"Junge" Geschichte

Sie lebt in einer niedersächsischen Kleinstadt und besucht die 6. Klasse, als am 11. November 1989 der Grenzzaun in Ellrich geöffnet wird. Die ersten „Zonis“ passieren zu Fuß die Grenze, kurze Zeit später kommen viele in Trabis: Menschen, die sie mit ihren Klassenkameraden begrüßt und mit Bananen und Orangen beschenkt. Das Leben in Bad Sachsa steht plötzlich Kopf, die Läden können ihre Regale gar nicht so schnell befüllen, wie sie Ware verkaufen. Und die Menschen, die der Grenzöffnung nicht trauen, müssen in Notlagern untergebracht werden. Eine Herausforderung für das verschlafene Städtchen,...[mehr]


20.06.2015

OHS Europaschüler auf den Spuren der Stadtteilgeschichte

Ein Bericht von Hardy Geist und Berina Dacic
Am Samstag, den 18. Juli 2015 beteiligte sich die Otto-Hahn-Europaschule mit einem Ausstellungspavilion an der Jubiläumsveranstaltung der Weststadt. Nahezu 170 Schülerinnen und Schüler wirkten mit elf Lehrkräften mit. Das liegt nahe, weil viele Kinder der Stadtteils die Schule an der Kastanienallee besuchten und besuchen. Die Weststadt wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Baugebiet erklärt, um in Hanau für junge Familien dringend benötigend erschwinglichen Wohnraum zu schaffen. Deren schulpflichtige Kinder fanden Aufnahme auch in...[mehr]