15.01.2017 20:09 Alter: 2 yrs

Faszination für Technik


Preisverleihungsfeier für Otto-Hahn-Schüler in Wiesbaden

Aus hessischen Schulen wurden 25 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 kurz vor den Weihnachtsferien in einer feierlichen Preisverleihung des Vereins Deutscher Ingenieure ausgezeichnet. Sie sind Preisträger des diesjährigen Schüler Landeswettbewerbs Faszination Technik des VDI e.V., der vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird. „Leben und Wohnen 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft“ hieß das Thema. Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz und Volkmar Roth, Vorsitzender des VDI Landesverbandes Hessen, ehrten die Teilnehmer für ihre herausragenden Arbeiten. Aus der Otto-Hahn-Europaschule siegten Dennis Linken und Kai Cochet  mit ihrem Lehrer Johannes Hassler in der Kategorie „Modelle“. Beide durften sich neben Sachpreisen auch über einen exklusiven Besuch in der Zuckerfabrik von Südzucker in Offstein freuen. Der dritte Platz ging ebenfalls an die Otto-Hahn-Schule. Für Emil Nowak geht es tief hinab unter die Erde: K+S lädt ihn für eine Führung in das Salzbergwerk ein. In Bildern, Texten, Modellen und Videos präsentierten die jungen Leute alleine oder zu zweit, wie in Zukunft die Technik das Leben und Wohnen angenehmer machen könnte. Die Beiträge beschäftigen sich mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit, aber auch mit Lernen, Hausarbeit und Unterhaltung. In der technischen Ausbildungswerkstatt von InfraServ Wiesbaden, dem Ort, an dem die Preisverleihung ihren passenden Technik-Rahmen fand, warteten die Kinder mit ihren Familien und Lehrern gespannt auf die Bekanntgabe und Überreichung der Preise. Peter Bartholomäus, Vorstandsvorsitzender der InfraServ Wiesbaden, begrüßte alle Wettbewerber sowie deren Familien und Lehrer und beglückwünschte sie zu ihren Erfolgen. Der Hessische Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz zeigte sich sehr erfreut über die ausgezeichneten Projekte: „Das Wettbewerbsthema „LEBEN UND WOHNEN 2066“ ist von zentraler Bedeutung für die gesamte Gesellschaft. Die Schülerinnen und Schüler haben ihr hohes technikbezogenes Wissen mit kreativem Erfindergeist verbunden und dadurch zukunftsweisende Wettbewerbs-Leistungen erbracht – eine wirklich beeindruckende Leistung, zu der ich allen ganz herzlich gratuliere!
Fast 200 Kinder aus ganz Hessen hatten seit den Sommerferien intensiv an ihren Beiträgen gearbeitet und die Resultate nach Wiesbaden eingesandt. Eine Jury aus Ingenieuren, Lehrern und Wissenschaftlern ermittelte dann die 15 besten der 141 Beiträge. Volkmar Roth lobte in seinem Grußwort das große Engagement der Wettbewerbsbeteiligten. Das beträfe besonders den naturwissenschaftlichen (MINT) Bereich. Der Nachmittag in Wiesbaden fand dann für die Preisträgerinnen und Preisträger und ihre Familien und Lehrer einen angenehmen und spannenden Ausklang. Der Ausbildungsleiter Ralf-Jürgen Benuar führte durch die beeindruckende  technische Ausbildungswerkstatt der InfraServ Wiesbaden AG.