Das Patensystem der Otto-Hahn-Schule

Jedes Jahr sind vieleengagierte Schülerinnen und Schüler Patinnen und Paten der 5. und 6. Klassen unserer Schule und begleiten „ihre Kleinen“ liebevoll auf dem Weg durch den „Ernst des Lebens“ in der Sekundarstufe I.

Die Patinnen und Paten kommen aus der E- und Q-Phase des Gymnasiums, der 10. Jahrgangsstufe der Realschule und der 9. Jahrgangsstufe der Hauptschule und sind ein bunt gemischtes Team aus Jungen und Mädchen.

Jeweils in Zweierteams haben sie für alle Neuankömmlinge pünktlich zur Einschulung, und natürlich für die darauf folgenden zwei Jahre, ein offenes Ohr. Die Patenarbeit wird von Frau A. Calzado-Leckert geleitet und von allen Seiten der Schule unterstützt.

Grundlage der Patenarbeit ist die Ausbildung zum Streitschlichter, die man an der Otto-Hahn-Schule innerhalb eines Schuljahres absolvieren kann. Darüber hinaus wird den neuen Patinnen und Paten als Vorbereitung auf ihre spannende Arbeit die Teilnahme an einem Patenseminar des Franziskanischen Bildungswerkes ermöglicht. Ziel dieses Seminars ist es, den Schülerinnen und Schülern die Arbeit mit ihren Patenkindern zu vereinfachen, indem ihnen das nötige „Handwerkszeug“ und nützliche Tipps und Tricks für ihre zukünftige Arbeit mit auf den Weg gegeben werden.

Sie erlernen z.B. Kennenlernspiele, die sie gemeinsam mit den Patenkindern spielen können, um diesen gerade in der Einführungswoche die Ängste zu nehmen und eine erste Annäherung von Schülern, Lehrern und Paten zu erreichen. Auch die Patenordnung, in der die Rechte und Pflichten der Paten zusammengefasst sind, wird im Rahmen des Seminars besprochen. 

Zu Beginn des 5. Schuljahres ist es zunächst das Ziel, den zukünftigen Patenkindern den Übergang in die Sekundarstufe I in der fremden Umgebung so angenehm und stressfrei wie möglich zu gestalten.Nach der Anfangszeit in der Klasse fünf ist die Patenarbeit aber natürlich noch nicht beendet. Ausflüge, Klassenfahrten und regelmäßige Besuche der Patenklassen stehen bei den Patinnen und Paten auf dem Programm. So oft es ihr Stundenplan zulässt, versuchen sie, ihre Schützlinge zu besuchen und lösen damit immer eine große Freude aus - vor allem, wenn sie sich für die einmal wöchentlich stattfindende Klassenlehrerstunde ein Spieleprogramm ausdenken und durchführen.

 

Darüber hinaus haben die Paten in den letzten zwei Jahren zusätzlich Feste veranstaltet, die außerhalb der Schulzeiten stattfanden:So gab es bereits viele „Flower-Power“ – Sommerfeste als Abschluss des Schuljahres. Mit Sackhüpfen, einem  Bobbycarrennen, Apfelschnappen und tollen Preisen, für alle, die mitgemacht haben, haben die Paten für ihre Patenkinder und deren Eltern und Geschwister immer ein wunderbares Fest veranstaltet.

Ebenso organisierten die Paten im Dezember 2014 ein Weihnachtsfest und im Herbst 2011 eine Halloweenparty. Beim Weihnachtsfest kam der Nikolaus zu Besuch, im zauberhaft dekorierten Forum führten die verschiedenen Klassen Lieder, Theaterstücke und kurze Sketche auf und davor bogen sich die Tische unter den mitgebrachten Leckereien der Eltern. Außerdem verkauften die Paten an selbstgebastelten und wunderbar dekorierten Weihnachtsmarktständen Kinderpunsch und leckerere Waffeln.  Bei der Halloweenparty wurde das Oberstufengebäude kurzerhand zu Draculas Haus umgestaltet und mit vielen selbstgebastelten Kürbissen, Gespenstern und Fledermäusen geschmückt, die von den Patenkindern gebastelt wurden. Die neuen Fachräume im Obergeschoss wurde zu einer Geisterbahn umfunktioniert und auch das Gruselbuffet mit der „Blut-Bar“ ließ nichts zu wünschen übrig. Eltern und Kinder kamen bunt verkleidet, sodass es bei dem Kostümwettbewerb schwierig wurde, einen Sieger zu finden. Gefeiert wurde anschließend in der Gruseldisco. Wem das allerdings zu laut wurde, durfte auch den, von den Paten vorgelesenen, „Black Stories“ lauschen und rätseln.

In der Zukunft sollen noch viel mehr bunte Feste gefeiert und den Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert werden.